Atemschutztag in Norden

Es war mal wieder so weit: Familie Stellmacher machte Urlaub in Ostfriesland und damit Hansi einen familienfreien Tag bekommt, veranstaltet die Feuerwehr Norden einen Atemschutzpraxistag. Natürlich kann ich da den armen Schwaben nicht alleine lassen, weshalb auch dieses Jahr das Duo Stellmacher-Horn brav dabei mithalf, den Praxistag zu einem Erfolg werden zu lassen.

Bereits Freitag abend sind daher Linda, Pety und ich aufgebrochen, um ca. 1000km Fahrtstrecke für ein bisserl Feuerwehrabenteuer hinter uns zu bringen. Nach 6h Fahrt war es dann auch endlich geschafft und wir fanden uns bei ner Grillwurst und nem kleinen Bier bei Tanja und Thomas im Garten wieder (ich frage mich btw immer noch, wieso sich ein 4jähriges Mädchen, dass mich 2 Tage gesehen hat, meinen Namen merken kann..).

00821.JPGSamstag früh um 5:50 hieß es dann für meinereinen „Raus aus den Federn“. Damit die anderen beiden noch ein wenig schlafen konnten, hab ich das Bad zuerst bevölkert und mich dann ein wenig meinem Notebook gewidmet. 0065.JPGdsc00024.JPGNuja, den Tag haben wir dann mit allerlei Übungsstationen hinter uns gebracht (also Linda und Pety durften Rödeln und ich habe Rödeln lassen) und abends noch das Stadtfest besucht.

dsc00041.JPGdsc00033.JPGdsc00030.JPGdsc00029.JPGdsc00038.JPGSonntag war dann der „Urlaubstag“: Ein Ausflug mit Stellmachers und Weeges nach Norderney. Ich hatte Radfahren gar nicht so anstrengend in Erinnerung 🙂

Wie dem auch sei: Sonntag abend um kurz vor 23 Uhr waren wir wieder daheim in der Heimat.

Besten Dank an Thomas‘ Nachbarn (deren Namen ich blöderweise vergessen habe 🙁 ) für die freundliche Aufnahme, sowie an Tanja und Thomas für die Organisation des „Drumherums“, weshalb sich die 1000km Fahrtstrecke mehr als gelohnt haben! Und natürlich ein Dankeschön an Linda und Pety… dafür, dass sie mich nicht allein fahren lassen haben ;).. . auch wenn es jetzt eine Ally McBeal Süchtige mehr auf dieser Welt gibt…und natürlich ganz am Schluss, ein herzliches Dankeschön an meinen Bruder, der mir sein Auto für das WE zur Verfügung stellte. Im Puma wärs doch a weng eng geworden…

Bildergalerie von Thomas

Bericht auf feuerwehr-norden.de

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.